Tennant Creek

Ingo Öland: Devils Marbles
Devils Marbles
📷 © Ingo Öland

Ein kurzer, heftiger Goldrausch um 1930 brachte dem Ort den Spitznamen „Heart of Gold“. Heute wird in der Umgebung nach wie vor noch Kupfer und Gold abgebaut. Ansonsten lebt die viertgrößte Stadt des Northern Territory von ihrer Funktion als typisch australischer Versorgungsstützpunkt für Farmer und wichtige Zwischenstation am Stuart Highway auf dem Weg von Alice Springs nach Darwin und umgekehrt. 2003 wurde ein sehr sehenswertes neues Kulturzentrum der Warumungu Aborigines eröffnet.

Die Karlu Karlu (Devils Marbels) (114 km S, nahe Wauchope) zählen zu den bekanntesten Felsformationen Australiens neben dem omnipräsenten Uluru (Ayers Rock), den Remarkable Rocks auf Kangaroo Island und den Three Sisters in den Blue Mountains. Die „Giga-Murmeln“ haben einen Durchmesser bis zu 6 m. Nach dem Glauben der Aborigines sind die riesigen Granitkugeln die Eier der Regenbogen-Schlange, die eine bedeutende Rolle in der Traumzeit spielt. Die kleinere Ausgabe der Devils Marbles sind die Devils Pebbles (17 km NW).

Lage
Tennant Creek: 19° 38′ S, 134° 10′ O
🗺️ Orts-/Regionsdarstellung in Online-Karten</a

Lokalzeit aktuell  
Zeitzone: GMT +9,5 Central Standard Time

Wetter aktuell

Klima
Tennant Creek liegt an der Südgrenze der tropischen Klimazone und hat wärmere Winternächte sowie geringfügig mehr Regen als das südlich gelegene Alice Springs

Einwohner
ca. 2.991 (2016)

Geschichte
Gründung 1860. Erste weiße Bewohner waren Arbeiter der Telegrafenlinie von Süd nach Nord.

Unsere Empfehlung

Einen halben Tag sollten Sie sich mindestens für Tennant Creek Zeit nehmen. Jeder zusätzliche Tag lohnt sich natürlich. Die folgende Empfehlung richtet sich an Individual-Reisende, die nur diesen halben Tag Zeit haben und ein Fahrzeug in Tennant Creek zur Verfügung haben.

Tennant Creek – die Highlights

  • Wenn Sie werktags in Tennant Creek sind, lohnt ein Besuch der Gold-Schaumine am Battery Hill.
  • Auf dem Weg von oder nach Alice Springs ist einer der seltenen Höhepunkte der Besuch bei den Devils Marbles.

Übersicht
Vom Bill Allen Lookout bietet sich der beste Blick über Stadt und Umland.

Anreise

Flughafen
international: Darwin (DRW). regional: Tennant Creek (Flughafen-Kürzel: TCA)

Straßen
Die Stadt liegt am Great Northern Highway (Nr. 1), Entfernungen – jeweils auf direktem Weg
🗺️ Darwin: 990 km
🗺️ Alice Springs: 508 km
Aktueller Straßenverkehrsbericht (Northern Territory Government)

Bahn
Seit 2004 ist Tennant Creek per Bahn erreichbar. Von Alice Springs wurde die Strecke des „Ghan“ aus Adelaide nach Darwin verlängert.
🔗 The Ghan

Sehenswertes

Kultur

  • Das Tennant Creek Nyinkka Nyunyu Kulturzentrum wird vom Stamm der Warumungu geführt und zeigt neben historischen Ausstellungsstücken auch aktuelles Kunsthandwerk der Aborigines. Außerdem werden Ausflüge in die Umgebung angeboten, die von Ureinwohnern geführt werden. Sie befindet sich in der Nähe von Warumungu, jener heiligen Stätte, in der nach den Überlieferungen von Australiens Ureinwohnern den Nyinkka beherbergt, einen aus zahlreichen Kunstobjekten der Aboriginals bekannten Goanna mit stacheligem Schwanz.
  • 13 Aboriginal-Stämme leben in der Umgebung. Sie unterhalten zum Fortbestand ihrer Dialekte ein eigenes Sprachzentrum und das Kultur-Center an der Hauptstraße Paterson Street. Mitten im Outback erhalten die in Nyinkka Nyunyu ausgestellten Kunstwerke und getanzten Mythen der Aboriginals eine ganz besondere Bedeutung. Die Traditionen und Spiritismen werden in ihrer angestammten Umgebung greifbarer und verständlicher als anderswo. Sei es beim Putjali, dem Tanz der Männer und ihrem Gesang, beim Yawulyu, dem Tanz und den Liedern der Frauen, oder beim Betrachten der Zeichnungen. Das Center wird von der Regierung des Northern Territory sowie vom Australischen Commonwealth unterstützt und von der Jullalikari Council Aboriginal Corporation betrieben.
    🔗 Nyinkka Nyunyu Kulturzentrum

Bergbau

  • Nach wie vor wird rund um die Stadt in vielen Minen Gold und Kupfer abgebaut. Geführte Touren durch die Abbauregion sind möglich. Die Schaumine und das Museum am Battery Hill (1 km O) kann werktäglich besucht werden, Führungen sind möglich.
  • In der ebenfalls stillgelegten Dot Mine (4 km N) können Sie selbst Gold aus dem Gestein waschen. Hier hat 1936 ein Deutscher (Otto Wohnert) erstmals Gold entdeckt. Für Durchreisende mit knapper Zeit sind die Abendtouren interessant.
  • Die ehemals goldreichste Tagebaumine in Australien – die Noble’s Nob Open Cut Mine (12 km O) wurde aufgelassen und ist frei zugänglich.

Historische Gebäude

  • Die Telegraph Station (12 km N) wurde 1872 als eine der Stationen gegründet, entlang der Linie Adelaide – Darwin (frei zugängliches Freilichtmuseum).
  • Historische Gebäude finden sich entlang des Heritage Walks, darunter eine der Ursprünge der weißen Geschichte Tennant Creeks – das Missionshaus.

Veranstaltungen

  • Annual Art Award: Mitte Mai – regionale Kunstausstellung
  • District Show: Anfang Juli – Gewerbeschau
  • Spring Flower Show: Ende August / Anfang September – Frühlingsblumenschau – Garten- und Wildblumen der Region

Aktivitäten

Baden
Auch mitten in Australien gibt’s nasses Vergnügen: Der Mary Ann Dam (2 km NO) ist ein beliebter Stausee und Treffpunkt der Wasserratten. Er liegt mitten in der Halbwüste.

Quellen für weitere Informationen zur Region

🔗 Tennant Creek Tourism
🔗 Karlu Karlu (Devils Marbles) Park

Weiterreise

Für Ihre Weiterreise finden Sie Tipps bei unseren
🦘 Routen-Empfehlungen

Folgende Ziele werden u.a. in AUSTRALIEN-INFO vorgestellt:
🦘 Alice Springs
🦘 Katherine