🛑 Reiseblase mit Neuseeland mindestens 8 Wochen ausgesetzt

Canberra / Wellington – 23.07.21: Der quarantänefreie Reiseverkehr aus allen australischen Bundesstaaten und Territorien mit Neuseeland wird ab 23. Juli 2021 für mindestens die nächsten acht Wochen unterbrochen.

Neuseeländer, die sich in Australien aufhalten, werden aus allen Bundesstaaten und Territorien, für die ein negativer Test vor der Abreise erforderlich ist in den nächsten sieben Tagen zurückgeflogen.

🔗 1 News – TV New Zealand: Entire trans-Tasman travel bubble suspended for eight weeks

Australisch-Neuseeländische Reiseblase ausgesetzt für mindestens 8 Wochen

Australisch-Neuseeländische Reiseblase ausgesetzt für mindestens 8 Wochen

🦠 Zahlreiche inneraustralische Grenzen dicht

Brisbane / Perth – 23.07.21: Am 23. Juli 2021 schloss Queensland hat seine Grenze zu New South Wales für zunächst einen Monat. Einreisen dürfen nur noch Bewohner von Queensland die aus News South Wales zurückkehren oder über eine Ausnahmegenehmigung verfügen. Für diesen Personenkreis ist eine 14-tägige Quarantäne verpflichtend. Ausgenommen vom Einreiseverbot sind die Bewohner im Norden von NSW vom Clarence Valley westlich bis zur Grenze zu South Australia.

Westaustralien hat die Grenze zu Südaustralien geschlossen. Die Einreise von South Australia nach Western Australia wird nur noch in wenigen Einzelfällen erlaubt.

Die Stimmung unter den australischen Politikern wird zunehmend gereizter: Der viktorianische Premierminister Daniel Andrews „einen Ring aus Stahl um Sydney, damit sich dieses Virus nicht auf andere Teile unserer Nation ausbreitet“.

💉 Australien: Nach wie vor zurück bei den Impfungen

Canberra – 23.07.21: Australiens Impfkampagne verlief bis in den Mai 2021 äußert schleppend und unbefriedigend. Die täglich verimpften Dosen stiegen von weniger als 50.000 Anfang Mai auf mehr als 120.000 bis Anfang Juni, angeheizt durch einen Ausbruch lokal erworbener Fälle in Victoria. Diese Zahl sank kurz, als der viktorianische Ausbruch Mitte Juni unter Kontrolle gebracht wurde, erholte sich jedoch seit Ende Juni, als ein Ausbruch des Delta-Stammes zuerst der Großraum Sydney und dann Victoria und Südaustralien in einen Lockdown gingen.

Am 23. Juli 2021 waren nach Angaben des Covid Vaccine Rollout der ABC 3,2 Mio. Australier (15,4% der Bevölkerung) vollständig geimpft, 7,6 Mio. Australier (37,1% der Bevölkerung) waren teilweise geimpft. Australien setzt auf Biontech/Pfizer, Astrazeneca und der bisher noch nicht zugelassene Impfstoff Novavax.

🔗 ABC News: Charting Australias Covid Vaccine Rollout

Anteil der Personen, die mindestens eine Dosis COVID-19-Impfstoff erhalten haben:

Verimpfte Dosen pro 100 Personen in der Bevölkerung:

Datenzusammenstellung: 🔗 Our World In Data – Covid Vaccinationas – Australia

🦠 Australische Regierung veröffentlicht Stufenplan zur Öffnung

Canberra – 02.07.21: Die Australische Regierung hat mit dem „National Plan to Transition Australia’s National COVID-19 Response“ einen Stufenplan für Lockerungen bis hin zum Erlaubnis von Einreisen aus dem Ausland unter bestimmten Bedingungen wie dem Nachweis einer abgeschlossenen Immunisierung durch Impfung vorgestellt. Für die Umsetzung der einzelnen Stufen wurde noch kein verbindlicher Zeitplan kommuniziert.

In Phase D sollen geimpfte Personen einreisen dürfen, ohne dass sie sich in Australien einer Quarantäne unterziehen müssen. Die Einreise nicht geimpfter Personen soll erlaubt werden nach eine, Test vor dem Abflug und bei der Ankunft.

🔗 Prime Minister of Australia – Pressemitteilung

National Plan to Transition Australia's National COVID-19 Response

National Plan to Transition Australia’s National COVID-19 Response

🦠 Lockdown in Sydney und Darwin

Sydney – 28.06.21: Um eine weitere Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus zu verhindern, wurde für den Großraum Sydney ein Lockdown verhängt. Bis mindestens 2. Juli dürfen die rund fünf Millionen Einwohner den Großraum Sydney nicht verlassen. Das Haus darf nur für notwendige Besorgungen, medizinische Dienstleistungen und Sport verlassen werden.

  • Der Lockdown in Darwin und den umliegenden Vororten wurde um 72 Stunden verlängert . Das Virus wurde wahrscheinlich durch einen Bergarbeiter der sich bei einer Übernachtung in einem Quarantänehotel an der Ostküste infiziert haben dürfte in einer der Minen des  Bundesstaates gebracht worden sein.
  • In Perth  gelten zunächst für drei Tage Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht. Eine Reisende aus Sydney wurde war nach ihrer Rückkehr positiv getestet worden.
  • Südaustralien schließt seine Grenzen und führt für mindestens eine Woche wieder eine Reihe von Beschränkungen ein
  • In Queensland traten neue Beschränkungen in Kraft
  • In Canberra wurden zum ersten Mal Masken vorgeschrieben

Tourismus-Vertreter bemängeln totale Planungs-Unsicherheit  und fordern Impfpass

Vertreter der Tourismus-Industrie sehen bis auf Weiteres keinerlei Verlässlichkeit der Durchführbarkeit geplanter Reisen.  Felicia Mariani, Geschäftsführerin des Victoria Tourism Industry Council (VTIC) wird in ABC News zitiert: „Dieses Stopp/Start, Öffnen/Schließen, die rollenden Sperren, der Nachhall der Sperrungen – man kann wirklich nicht planen . Man hat eigentlich keine Ahnung, was von einer Woche auf die nächste passieren wird. Wir werden all diese Dramen, die rollenden Sperren, die Schließungen, die Schwierigkeiten für Unternehmen weiterhin haben, dies wird so lange andauern, bis wir in unserem ganzen Land ein wirklich erhebliches Maß an Impfungen erhalten. Ein Impfausweis würde uns allen die Zuversicht geben…“

🔗 Bericht in ABC News

Australischer Premier hofft auf internationale Reisen irgendwann in 2022

Der australische Premierminister Scott Morrison äußerte sich in einem Interview mit Ben Fordham vom Radiosender 2GB am 21. Juli 2021 auf die Frage wann die Australier wieder reisen können langfristig hoffnungsvoll. Er blieb in seinen Aussagen allerdings sehr wage und wollte sich nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt zur Öffnung der Grenzen festlegen lassen und nannte auch keine dafür erforderlichen Konditionen wie beispielsweise das Erreichen einer Herdenimmunität in Australien oder anderer Faktoren.

Auf der Website des Premierministers der volle Wortlaut wurde veröffentlicht.

Ben Fordham: Wann, glauben Sie, wird der Rest von uns reisen können? Weil wir wissen, dass Europa gerade für Reisende aus den USA wieder geöffnet wurde und wir hier in Australien keinen Zeitplan haben. Wir wissen, dass dieses Weihnachten höchstwahrscheinlich nicht in Sicht ist, aber besteht auch die Möglichkeit, dass wir nächstes Weihnachten 2022 nicht fliegen können?

Premierminister Scott Morrison: Oh, das ist zu weit weg, ich meine, ich würde es sicherlich hoffen, Ben, im Jahr 2022 würde ich es sicherlich hoffen. Und ich würde hoffen, dass wir es so schnell wie möglich schaffen können. Und was wir uns ansehen werden und was die Erfahrungen aus meiner Zeit in Großbritannien sind, ich meine, das ist ein Land, in dem, glaube ich, 76 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, heute etwa 8000 Fälle mit steigenden Krankenhauseinweisungen verzeichnete, als ich war da wegen der neuen Variante. Das heißt also, dass das Virus immer noch sehr gefährlich ist und wir keine endgültigen Schlussfolgerungen darüber ziehen können. In Europa und Großbritannien ist das Virus bereits durch diese Länder verbreitet, nicht wie hier in Australien.

🔗 Website Premierminister Scott Morrison – Interview mit Ben Fordham 2GB 21. Juni 2021

🛑 Australien hält Grenzen weiterhin weitestgehend geschlossen

Carbis Bay – 13.06.21: Scott Morrison, Die Bundesregierung ist entschlossen in ihrem Pandemie-Kurs am „australischen Weg“ festzuhalten und die Grenzen sowohl für Australier wie auch für Touristen aus dem Ausland bis auf Weiteres weitestgehend geschlossen zu halten. Der australische Premier bekräftigte diesen Kurs während eines Treffens mit US-Präsident Joe Biden und dem britischen Premierminister Boris Johnson am 12. Juni 2021 während des Gipfels der G7-Führungskräfte. In Großbritannien sehe man, dass die hohe Rate der Impfungen Einweisungen in die Krankenhäuser verhindere und gleichzeitig sehe man hohe und weiter steigende Fallzahlen aufgrund der Delta-Variante des Virus. Im O-Ton meinte er zum weiteren Verlauf der Pandemie „It is not clear where it goes next.“

🦠 Melbourne: Jetzt 25 km Bewegungsfreiheit

Melbourne – 11.06.21: Am 11. Juni 2021 erfolgten in Melbourne und dem regionalen Victoria vorsichtige Schritte zur Lockerung der COVID-19-Beschränkungen. Cafés, Restaurants und Pubs öffnen ihre Türen für sitzende Kunden mit Sicherheitsmaßnahmen wieder, Versammlungen im Freien dürfen wieder 10 Personen umfassen und der Einzelhandel wird vorbehaltlich Dichtebeschränkungen wiedereröffnet. Es können auch Unterkünfte geöffnet werden, aber Personen können nur eine Unterkunft für sich selbst, ihren Haushalt oder ihren Intimpartner oder eine spezielle Bezugsperson und innerhalb von 25 km von zu Hause entfernt buchen. Außerhalb von Melbourne dürfen sich in Victoria im Freien bis zu 20 Personen treffen.

Das lange Wochenende zum Queens Birthday verläuft anders als gewünscht. Weitere Lockerungen könnten eventuell ab dem 18. Juni für die Winterferien erfolgen.

Die viktorianische Regierung hat eine Reihe von Unterstützungspaketen für Unternehmen in der zunehmend schwer angeschlagenen Tourismusbranche angekündigt.

🔗 Bundesstaat Victoria: Coronavirus-Informationen

Covid-19 Restriction Zone Melbourne as of June 11 2021

Covid-19 Restriction Zone Melbourne as of June 11 2021

🦠 Lockdown in Melbourne bis mindestens 10.6.21

Melbourne – 02.06.21: In Folge von zahlreichen aktiven Infektionen mit hochansteckenden Mutante B.1.617 des Coronavirus wurde, gilt in Melbourne der vierte Lockdown seit Beginn der Pandemie. Die Mutante gilt nach Angaben des amtierenden Premiers von Victoria James Merlino als besonders gefährlich, da die Zeit zwischen der Infektion und der Weitergabe des Virus teilweise binnen eines Tages erfolge, statt wie bei den anderen Virenformen bislang üblich zwischen fünf und sechs Tagen.

Der strikte Lockdown gilt seit dem 28. Mai für den Bundesstaat Victoria und dessen Hauptstadt Melbourne. In Melbourne bleiben Schulen, Bars und Restaurants bleiben bis mindestens 10. Juni 2021 geschlossen. Im Rest des Bundesstaates gelten ab 4. Juni weniger Beschränkungen. Es bleibt verboten, aus anderen Teilen Victorias nach Melbourne zu fahren.

Die Bewohner Melbournes dürfen ihre Häuser in der Freizeit nur noch aus wichtigen Gründen verlassen. Als wichtiger Grund zum Verlassen des Hauses gilt neben dem Weg zur Arbeit auch eine Impfung. Es gilt eine umfassende Maskenpflicht.

Der aktuelle Virus-Ausbruch wird auf einen Reisenden zurückgeführt, der in Adelaide aus dem Ausland nach Australien einreiste. Er verbrachte in Südaustralien die vorgeschriebene Quarantäne im Hotel und dürfte dort bereits infoziert gewesen sein. Er wurde jedoch erst positiv getestet, nachdem er nach Hause nach Melbourne zurückgekehrt war. Er hielt sich an zahlreichen Orten in Melbourne auf. In Zusammenhang mit Personen die durch diesen „Patient eins“ angesteckt wurden konnten bislang 150 Expositionsstellen im Großraum Melbourne, der Mornington-Halbinsel und ein paar Stellen im regionalen Victoria identifiziert werden.

Das unsichere System der Quarantäne in Hotels wird immer heftiger kritisiert. Innerhalb von sechs Monaten soll es landesweit 17 Fälle gegeben haben, in denen eine Übertragung auf Personen außerhalb der Quarantäne auftrat. Der Bundesstaat Victoria drängt bei der Bundesregierung auf den Bau einer spezialisierten Einrichtung zur Quarantäne so wie man dies bei früheren Zeiten bereits schon auf eigenen Quarantäne-Inseln gehandhabt hatte. Der Bundestaat hat einen Standort in Mickleham im äußeren Norden Melbournes für eine solche Einrichtung vorgesehen. Der Bundestaat verlangt Finanzhilfen vom Bund dafür.

🔗 Statement from the acting Premier of Victoria
🔗 Bericht in ABC News Australia

Mehrheit befürwortet geschlossene Grenzen

Sydney – 27.05.21: Eine deutliche Mehrheit der Teilnehmer einer Umfrage der Australien Broadcasting Corporation ABC befürwortete Ende Mai 2021 die Grenzen Australiens geschlossen zu halten bis die Pandemie weltweit unter Kontrolle ist.

In einer Umfrage von „Australia Talks“ befürworteten dies 79 % wobei 44% der Teilnehmer voll und ganz zustimmten. 5% waren neutral und 14% stimmen nicht zu.