Lakes Entrance

Ingo Öland: Lakes Entrance: Leuchtturm am Point Hicks

Leuchtturm am Point Hicks
📷 © Ingo Öland

Nur an einer Stelle sind die großen Binnenseen Lake King und Lake Wellington mit dem Meer verbunden: In Lakes Entrance. Gespeist wird die Seenplatte von einigen Flüssen aus der Gebirgsregion. Der vorgelagerte schmale Dünenstreifen, der Meer und Binnenseen trennt, ist die 90-Mile-Beach. Mancher Reisende fühlt sich durch die Dünenlandschaft an die französische Atlantikküste der Cote d‘ Argent erinnert. Häufige Regenfälle machen das Hinterland fruchtbar. Sein Bild wird geprägt durch Rinderzucht und Milchwirtschaft.

Bairnsdale ist das Tor zur Great Alpine Road, die Ausflüge in das Hochland mit den Goldfeldern und den Alpine National Park ermöglicht.

Wer auf dem Princes Highway nach Osten fährt, kommt in Lakes Entrance erstmals an die Küste. Der Ort ist ein überaus beliebtes Ziel der Melbournians für das Wochenende und vor allem in den Sommerferien. Im Ortsbild schlägt sich diese Beliebtheit nicht unbedingt in architektonischen Glanzleistungen nieder. An der Hauptstraße reihen sich wie auf einer Perlenschnur Hotels, Motels, Souvenirshops, Take-Aways und die Shops der Ausflugsanbieter aneinander. Rekordverdächtige 25 Campingplätze stehen zur Auswahl. Ganz wie in manchen Ferienorten Südeuropas – und entsprechend quirlig geht es hier im Sommer auch zu. Es gibt aber einige Gründe, die für einen Aufenthalt in In Lakes Entrance sprechen:

  • Über eine Brücke erreicht man die 90-Mile-Beach. Wenn das Wasser zu kalt oder die See zu rau ist zum Baden lassen sich hier u.a. Pelikane, Kormorane oder Reiher beobachten.
  • Weil hier die größte Fischfangflotte des Landes zuhause ist, gibt es auch in vielen Restaurants hervorragende Fischgerichte.
  • Vom malerischen Hafen starten Ausflüge mit zahlreichen Booten (auch zum Selbstmieten) in die Lagune und auf die offene See.
  • Angler finden sowohl an den Seen wie auch an der Küste ihr Revier.

Wer statt Nightlife lieber die Ruhe eine stilvollen Ferienortes schätzt, dem sei Metung (ca. 15 km w) empfohlen. Tipp: Sofern man es einrichten kann, sollte man Lakes Entrance außerhalb der australischen Ferien und auch nicht unbedingt am Wochenende besuchen.

Lage
Lakes Entrance: 37° 53’ S 147° 59’ O
🗺️ Orts-/Regionsdarstellung in Online-Karten

Lokalzeit aktuell
GMT +10, Eastern Standard Time

Wetter aktuell

Klima
gemäßigtes Klima mit vier ausgeprägten Jahreszeiten, Niederschläge gleichmäßig verteilt; Sommer: mild; Winter: kühl mit kalten Nächten

Einwohner
ca. 3900 (2018)

Unsere Empfehlung

Einen kompletten Tag sollten Sie sich in Lakes Entrance mindestens aufhalten. Jeder zusätzliche Tag lohnt sich natürlich. Die folgende Empfehlung richtet sich an Individual-Reisende, die nur diesen Tag und ein Fahrzeug zur Verfügung haben. Wenn Sie noch weniger Zeit haben, wählen Sie aus unseren Tipps einfach Ihre persönlichen Favoriten.

1.Tag – Innenstadt und Vororte Koalas und Beachlife

  • Nirgendwo lassen sich nach unserer Erfahrung in Australien besser Koalas beobachten als auf Raymond Island bei Paynesville. Die Insel ist zwar kein Wanderparadies, was aber nicht weiter schlimm ist. Es fehlen zum Teil die Wanderwege und man muss auf der Straße laufen, doch die Fahrzeugfrequenz ist meist dünn.
  • Sie haben bei Ihren Reisen schon viele Sonnenuntergänge gesehen? Der Sonnenuntergang auf der 90-Mile-Beach zählt an sonnigen Tagen nun wirklich zur Weltklasse….
  • Gönnen Sie sich ein gutes Fischrestaurant in Lakes Entrance, Metung oder Paynesville. Im Sommer „al fresco“ … also mit Sitz draußen unterm Sternenhimmel.

Wandern
Der beliebteste Spaziergang führt auf der 90 Mile Beach zum Durchbruch zwischen der Lagune der Gippsland Lakes und dem offenen Meer (ca. 2,5 km)

Wenn es zum Wandern „überirdisch“ zu heiß ist, lockt ein „unterirdisches“ Erlebnis: Die alte Goldgräberstadt Buchan (80 km N) hat besonders attraktive Tropfsteinhöhlen: die Buchan Cave und die Fairy Cave

Noch etwas weiter nördlich erwartet den durchtrainierten Wanderer mit Ambition für Mehrtagestouren das weitgehend unerschlossene Hochland des Snowy Mountains National Parks, das von einigen Wanderstrecken durchzogen wird.

Anreise

Flughafen
international: Melbourne (Flughafen-Kürzel: MEL)

Straßen
Der Ort liegt direkt am Princes Highway. Entfernungen von Lakes Entrance – jeweils auf direktem Weg
🗺️ Melbourne: 317 km (4 1/2 h)
🗺️ Sydney: 703 km (8 3/4 h)

Sehenswertes

Fauna
Vielleicht die beste Möglichkeit zur Beobachtung von Koalas in freier Wildbahn befindet sich auf Raymond Island. Die dort ansässige Kolonie umfasst rund 60 Tiere. Die Eukalypten auf der Insel wachsen nicht besonders hoch (etwa 2 bis 3 Meter), die Tiere sind den Besuch der Menschen gewöhnt und so sieht man Koalas auch ohne Fernglas oder Teleobjektiv sehr gut. Die Insel erreicht man von Paynesville (50 km W ab Lakes Entrance) mit der Autofähre. Das Auto kann man aber eigentlich auf dem Festland zurücklassen. Mit einem Spaziergang von ca. 1 Stunde ab der Fähre bis zur Inselmitte gelangt man ins Koala-Habitat. Im Schritttempo lassen sich die Tiere außerdem leichter auf den Bäumen ausfindig machen als aus dem fahrenden Auto.

Aktivitäten

Baden
Die Strände der Seen bieten gleich zwei Vorteile: Sie sind besser geeignet für Kinder, weil der Strand nicht so steil ins Meer abfällt und das Wasser ist wärmer als im offenen Pazifik. Die vorgelagerte Düne mit dem 90-Mile-Beach ist über eine Fußgängerbrücke erreichbar. Sind auch die Seen zu kalt zum Baden? Im Bereich Swan Reach – Metung gibt es Thermalquellen.

Quellen für weitere Informationen zur Region

🔗 Visit East Gippsland
🔗 Parks Victoria: Gippsland Lakes coastal Nationalpark
🔗 Parks Victoria: Snowy River Nationalpark
🔗 Parks Victoria: Croajingolong Nationalpark
🔗 Parks Victoria: 90 Mile Beach Marine Nationalpark
🔗 Parks Victoria: Snowy River Nationalpark

Weiterreise

Für Ihre Weiterreise finden Sie Tipps bei unseren
🦘 Routen-Empfehlungen.

Folgende Ziele werden u.a. in den Tourtipps von AUSTRALIEN-INFO vorgestellt:
🦘 Sale – Gippsland Lakes
🦘 Wilsons Prom
🦘 Australische Alpen – Mount Hotham