Port Douglas

Ingo Öland: Port Douglas - Mossman Gorge
Port Douglas: Mossman Gorge
📷 © Ingo Öland

Kurzportrait

Port Douglas bietet die Ferienidylle aus dem Bilderbuch: Ein smaragdblaues Meer und goldene Sandstrände, dazu ein netter Fischerhafen mit großzügig angelegtem Pier. Viele Nobelyachten und hübsche Häuschen bieten reizvolle Fotomotive. Seit Anfang der 80er Jahre hat Port Douglas touristische Karriere gemacht. Bestes Beispiel ist das Wachstum der Reef-Kreuzfahrt-Unternehmen. Kein Wunder, hier liegt das Great Barrier Reef am nächsten zur Küste – nur 40 km entfernt. Der Ort ist außerdem Heimat vieler Künstler.

Sehr reizvoll und aussichtsreich ist bereits die Anfahrt über den Captain Cook Highway von Cairns. Den Fans von Port Douglas gefällt das eher ruhige, relaxte Flair im Gegensatz zum zuweilen recht quirligen Treiben in Cairns. Das Örtchen ist nach wie vor überschaubar und die Ladenzeile der Macrossan Street lädt genau so zum Flanieren ein wie auch die weitläufigen Strände. Ähnlich wie in Noosa an der Sunshine Coast oder auch in Mission Beach ist Port Douglas bevorzugtes Ziel europäischer und australischer Urlauber, darunter auch viele Familien.

Lohnend sind auch Ausflüge ins Hinterland – in den Daintree Nationalpark, beispielsweise in die Mossman Schlucht.

Lage
Port Douglas: 16° 29’ S 145° 27’ O
Orts-/Regionsdarstellung in Online-Karten

Lokalzeit aktuell
Zeitzone ganzjährig: GMT +10, Eastern Standard Time

Wetter aktuell

Klima
Tropisches Klima mit ausgeprägter Trocken- und Regenzeit.
Detaillierte Klimatabelle zu Cairns (u.a. mit den Temperaturen der einzelnen Monate)

Einwohner
3,504 (2016)

Unsere Empfehlung

Zwei Tage sollten Sie sich mindestens für Port Douglas Zeit nehmen. Jeder zusätzliche Tag lohnt sich natürlich. Die Region eignet sich auch besonders gut als Erholungsgebiet, z.B. am Anfang oder Ende einer Australien-Reise. Deshalb sprechen wir nachfolgend eine Empfehlung für einen Aufenthalt von fünf Tagen aus. Wenn Sie weniger Zeit haben, wählen Sie aus unseren Tipps einfach Ihre persönlichen Favoriten.

1. Tag – Outer Great Barrier Reef

Das äußere Great Barrier Reef ist das Topziel eines Aufenthaltes in Port Douglas – dort liegt das Taucher- und Schnorchler-Eldorado.

2. Tag – Regenwald-Touren
Für den zweiten Tag schlagen wir einen Besuch des Rainforest Habitats und der Mossmann Gorge vor.

  • Im Rainforest Habitat können Sie den Tag mit einem Frühstück unter Vögeln beginnen und die australische Tierwelt kennenlernen.
  • Die Regenwaldschlucht der Mossman Gorge läßt sich am besten auf einer geführten Wanderung mit Aboriginal Guides entdecken und verstehen. Wir empfehlen das Kulturzentrum der Kuku Yalanji und den Kuku Yalanji Trail zu begehen.

3. Tag – Relaxen

  • Für den dritten Tag empfehlen wir Ihnen eine Dosis “Relaxen” – zum Beispiel am Four Mile Beach mit seinem feinen weißen Sand.
  • Ein Strandbummel entlang der Palmen gehört natürlich mit dazu und vielleicht haben sie auch Lust auf ein Barbeque am Strand.

4. Tag – Daintree River und Cape Tribulation

  • Für den vierten Tag bietet sich ein Ausflug auf dem Daintree River und nach Cape Tribulation an. Es erwartet sie ein enorm artenreicher tropischer Regenwald, der hier bis an den unverbauten Strand reicht. Da die Region enorm abwechslungsreich und ebenfalls als Übernachtungsgebiet einlädt, haben wir in AUSTRALIEN-INFO.DE auch eine ausführliche Regionsinformation publiziert. Wenn Sie die Strecke als Tagestour machen, vergessen Sie bitte nicht sich tagesaktuell nach der letzten Rückfahrt mit der Kabelfähre über den Daintree River zu erkundigen. Die Kabelfähre über den Daintree River verkehrt etwa alle 10 Minuten von 6 – 24 h. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 min. Die Überfahrt kostet A$ 18 (hin/rück A$ 31, Stand Anfang 2021). Es ist keine Vorreservierung erforderlich. Während der Regenzeit ist es möglich, dass die Fähre bei hohem Wasserstand des Flusses nicht verkehrt.

5. Tag – Inneres Great Barrier Reef und das Hinterland

  • Für den fünften Tag bietet sich ein Badeausflug auf die kleine Koralleninsel “Low Isle” an. Vom Leuchtturm hat man einen herrlichen Blick auf die Lagune.
  • Wenn ihr fünfter Tag auf einen Donnerstag, Freitag oder Samstag fällt, bietet es sich an den Tag mit der Dinner-Show Flames of the Forest zu krönen. Andernfalls lohnt es sich das Dinner-Spektakel für einen anderen Aufenthaltstag zur erwähnen.

Anhand dieser Aufzählung merken Sie schon … in und um Port Douglas gibt es genügend Abwechslung auch für einen längeren Aufenthalt.

Überblick
Die schönste Aussicht bietet sich vom Wasser auf Port Douglas, z.B. bei einer der zahlreichen Reef-Touren.

Anreise

Flughafen
international und national: Cairns (Flughafen-Kürzel: CNS)

Straßen
Entfernung von Port Douglas auf direktem Weg
🗺️ Cairns 67 km (1 3/4 h)

Die Anreise über den Captain Cook Highway führt entlang eines sehr schönen Küsten-Abschnittes, während sonst der Highway an der Ostküste Queenslands häufig weniger attraktiv mehrere Kilometer im Landesinneren verläuft.

Während der Regenzeit (insbesondere zwischen Dezember und März) kann es aufgrund heftiger Regenfälle zu kurzfristigen Straßensperrungen kommen.
🔗 Aktueller Straßenverkehrsbericht (RACQ)

Für Fahrten nördlich von Cape Tribulation auf dem Bloomfield Track ist bei Mietwagen ein Allradfahrzeug erforderlich (zweiradgetriebene Mietfahrzeuge sind bei nahezu allen Anbietern auf ungeteerter Straße nicht versichert). Fahrzeuge können dafür – auch tageweise – in Port Douglas bei Vermietern in der Nähe des Hafens angemietet werden.

Sehenswertes

Fauna
Neben dem Korallenriff gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten im Reich der wilden Tiere:

  • Der Daintree River (25 km NW), die Grenze zum Cape Tribulation World Heritage Park, ist weltweit bekannt für seine dichte Besiedlung durch Leistenkrokodile und eine Vielzahl an Sumpfvögeln. Die besten Beobachtungsmöglichkeiten für Krokodile hat man in der Regenzeit, aber auch während der Trockenzeit kann man sie auf den Sandbänken des Flusses dösen sehen. Tägliche Bootstouren, die Touren am Morgen sind zur Vogelbeobachtung besonders interessant.
    Bruce Belcher’s Daintree River Cruises
  • In der Mossman Gorge (15km W) leben viele Schmetterlinge, u.a. der grünschwarze Cairns-Vogelfalter, der türkisblaue Ulyseesfalter und der Herkulesfalter (Australiens grösster Schmetterling mit einer Spannweite 25 cm).
  • Der Tierpark Wildlife Habitat ermöglicht es wilde Tiere aus nächster Nähe zu betrachten. Darüber hinaus können manche Tiere sogar gestreichelt werden, die Kängurus sind nahezu handzahm. 1988 wurde dieser Tierpark natürlich angelegt und ist Heimat für über 200 verschiedene Spezies. Ungewöhnlich und vor allem unvergesslich ist ein Frühstück mit zahlreichen bunten Vögeln. Das Wildlife Habitat bietet in komprimierter Form einen Einblick in die heimische Flora und Fauna. Zu sehen gibt es unter anderem Schmetterlinge, Vögel, Pythons und Süßwasserkrokodile. Eine „Behind The Scenes Tour“ bietet einen Einblick in den Zooalltag. Neben einem „Breakfast with the Birds“ (Frühstück mit den Vögeln) gibt es auch noch ein „Lunch with the Lorikeets“ (Mittagessen mit den Regenbogenpapageien)
    🔗 Wildlife Habitat

Flora
Die unberührten Mangrovenwälder des Daintree River NP (25 km NW) sind auf den täglichen Bootstouren gut zu erkunden.

Kulinarisches

  • Zucker: Rund um Mossmann (10km W) wird Zuckerrohr angebaut und verarbeitet. Während der Erntezeit (ca. von Juli bis Dezember) sind Führungen in der Raffinerie möglich.

Aktivitäten

Wandern
Eine der „Schokoladen-Strecken“ des Daintree National Park ist die Wanderung in der Regenwald-Schlucht Mossman Gorge (15km W). Entlang eines rauschenden Gebirgsbaches führt ein Weg durch den üppigen tropischen Urwald zu Bäumen mit Brett- und Pipelinewurzeln. Dabei bieten sich im kühlem Fluss immer wieder erfrischende Bademöglichkeiten.

  • Das Mossman Gorge Visitor Centre  zeigt eine Ausstellung über die Kultur der Aborigines und den Regenwald. Besucher stellen ihre Fahrzeuge am Visitor Centre ab und fahren mit einem umweltfreundlichen Shuttle-Bus in den Regenwald, wo die Wanderungen beginnen.
    🔗 Mossman Gorge Visitor Centre
  • Auf dem 4km langen Naturlehrpfad Kuku Yalanji Trail stellen die Aboriginal People vor wie sie bestimmte Pflanzen aus diesem Regenwald als Medizin oder Nahrungsmittel gebrauchen. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen. (ca. 2h / Rundwanderung)
  • Die Brüder Linc und Brandon Walker vom lokalen Stamm der Kuku Yalanji People führen Reisende im Rahmen der „Kuku Yalani Cultural Habitat Tours“ über den Strand des Cooya Beach in der Nähe von Port Douglas. Dabei stellen sie das Speerfischen vor und entdecken mit den Touristen blaue Krabben am Strand. Wer mit den Walkers auf Walkabout gegangen ist, wird mit viel offeneren Augen die Strände von Queensland begehen; ein bisschen getreu der Maxime: man sieht nur, was man weiß.

Baden
Von November bis April können Box Jelly Fish (giftige Würfelquallen) das Baden am Strand beeinträchtigen. Strandsperrungen möglich. Die Strände sind z.T. durch Netze geschützt. Alternative: gefahrloses Baden auf dem Great Barrier Reef (Transfer mit Boot). Vorsicht beim „Wild-Baden“ abseits bewachter Strände: Krokodile bewohnen einzelne Seen im Binnenland und verschiedene Meeresarme. Sehr gefährlich sind die Salzwasser-Krokodile, „Salties“. Hinweisschilder beachten! Scheu und ungefährlich: Süßwasser- (Johnston-) Krokodile, „Freshies“ genannt.

  • Hausstrand ist der Four Mile Beach – ein schöner, langer Strand direkt am Ortsrand. Low Isle ist eine vorgelagerte Riffinsel mit schneeweißen Stränden; Tägliche Bootszubringer ab Port Douglas.

Tauchen
Großes Angebot an Tauchkursen. Ausrüstungsverleih vor Ort, bzw. bei den organisierten Touren. Die besten Möglichkeiten gibt es am Außenriff. Dort sind weniger Sedimente im Wasser, die Sicht ist klarer und die Farben wirken knackiger. Am besten von einem Ponton tauchen oder schorcheln, die Inseln sind nicht optimal geeignet, wenn Sie sich hauptsächlich für die Unterwasserwelt interessieren.

Schnorcheln
Die Pontons der Touren zum äußeren Riff sind an Stellen, die auch für Schnorchelanfänger geeignet sind.

Golf
Der Mirage Country Golf Club in Port Douglas besitzt einen attraktiven 18-Loch-Parcours.

Reiten
Von Port Douglas kann man sehr schön Ausritte an der Küste und im Regenwald verbinden.

Angeln 
z.B. in Mossman – der Mossman River ist ein hervorragendes Angelrevier.

Shopping

Boutiquen
The Marina wurde als stilvolles Edel-Shopping-Centre Ende der 80er am Hafen erbaut. Es hat viele Nobelmarken und kleine Boutiquen als Mieter. Im Ort finden sich auch eine ganze Reihe von Galerien und Künstler-Ateliers. Das Städtchen hat einen Flair, den man so auch in Mittelmeer-Regionen findet.

Quellen für weitere Informationen zur Region

🔗 Tourism Tropical North Queensland – Port Douglas
🔗 Port Douglas Daintree Tourism
🔗 Mossmann Gorge, Daintree National Park

Weiterreise

Für Ihre Weiterreise finden Sie Tipps bei unseren
🦘Routen-Empfehlungen

Folgende Regionen werden u.a. in AUSTRALIEN-INFO.DE vorgestellt:
🦘 Atherton Tablelands
🦘 Cairns
🦘 Cape Tribulation / Cooktown
🦘 Cape York (Weipa)
🦘 Great Barrier Reef