Einreise-Erlaubnis für Urlauber ab Impfquote von 80 Prozent in Australien angepeilt

Canberra / Sydney – 30.08.21: Seit Ende Juli plant die australische Regierung das Erreichen der Herdenimmunität zu einer der Voraussetzungen für die Einreise von Urlaubern aus dem Ausland und einen Verzicht von harten Lockdowns zu machen.

Die australische Regierung lässt sich vom Doherty Institute der Universität Melbourne beraten. Es hat für die australischen Politiker eine beratende Funktion vergleichbar zu der des Robert-Koch-Institutes in Deutschland. Nach Empfehlung des Institutes müssen mindestens 80 Prozent der Bevölkerung über 16 Jahre vollständig geimpft sein, bevor Australien ohne Gefahr seine Außengrenzen öffnen kann. Frühere Berechnungen wonach eine Herdenimmunität bereits bei 60 oder 70 Prozent Impfquote erreicht sein könnten sind in Folge der Dominanz der hochansteckenden Delta-Variante obsolet. Bei Öffnungen bei einer Impfquote unter 70 Prozent könnte das australische Gesundheitssystem rasch überfordert sein.

Derzeit hofft die australische Regierung eine Impfquote von 80% Anfang 2022 zu erreichen. Ob und wann dieses Ziel erreicht werden kann, hängt zunehmend von der Impfbereitschaft der australischen Bevölkerung ab. Vakzin steht nach und nach in ausreichender Menge zur Verfügung, wenngleich hier Australien dem Impffortschritt in den deutschsprachigen Ländern um Monate hinterherhinkt.

Australian Government: National Plan to transition Australia’s National COVID-19 Response as of July 30, 2021

Australian Government: National Plan to transition Australia’s National COVID-19 Response as of July 30, 2021

🔗 Media Statement – Australian Government: National Plan to transition Australia’s National COVID-19 Response
📥 Download PDF – Australian Government: National Plan to transition Australia’s National COVID-19 Response

Anfang August patrouillierten in einigen Stadtteilen Sydneys auch Soldaten, um die Einhaltung der Lockdown-Regeln durchzusetzen. Für News South Wales prognostizierte die Ministerpräsidentin des Bundestaates am 10. August, dass man dort vielleicht im Oktober 2021 wieder in ein normales Leben ohne Lockdowns zurückfinden könne, falls eine Impfquote von 70% erreicht werde. Bis dahin werde bei Bedarf weiterhin mit harten Lockdowns auf Ausbrüche reagiert.

In Australien sterben derzeit zunehmend auch jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen an Covid-19. Geimpften in Erfüllung gehen. Nach den Berechnungen des Doherty Institute sind derzeit die 20- bis 39-Jährigen die Hauptverbreiter des Virus.

Die derzeitige Verbreitung von Covid-19 im derzeitigen australischen Winter dürfte auch wieder Hinweise auf Entwicklungen der Pandemie im kommenden Winter auf der nördlichen Halbkugel geben. Das Robert-Koch-Institut geht mittlerweile von einer erforderlichen Impfquote von 85 Prozent der über 12-Jährigen und 90 Prozent der über 60-Jährigen, um Herdenimmunität gegen das Coronavirus zu erreichen. Möglich, dass die Australier auch noch mal den Zielwert für die Impfquote erhöhen und somit eine Öffnung für Urlauber erst später im Lauf von 2022 ermöglicht wird.

Die australische Regierung nennt derzeit keinerlei Zieltermin für eine mögliche Öffnung. Vertreter der Tourismusindustrie äußern sich in sozialen Medien immer wieder deprimiert bis hin zu verzweifelt und fordern zum Teil vehement verbindliche Termine für eine Öffnung des Landes für Touristen damit diese ihre Reisen nach und Australien planen könnten.

🔗 Doherty Institute: Modelling Report for National Cabinet

🔗 RKI: Epidemologisches Bulletin 27/2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.