Blue Mountains (Katoomba)

Kurzportrait

Ingo Öland: Blue Mountains: Mount Grose Valley; Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Blue Mountains: Mount Grose Valley
📷 © Ingo Öland

Weitläufige Eukalyptuswälder prägen dieses Mittelgebirge, dessen Sandsteinplateaus bis zu 1000 m hoch aufragen und das durch spektakuläre Felsenbänder geprägt ist. Die blauen Berge erhielten ihren Namen dank der ätherischen Öle, die aus den Eukalyptuswäldern ausströmen: Bei warmer Luft verflüchtigen sich diese Öle und verursachen den charakteristischen blauen Dunst. So kurios es klingt, diese Eukalypten sind Phytozyten – Feuerliebhaber. Ihre Samen brauchen das Feuer um zu keimen und sich gegen andere Pflanzen durchsetzen zu können. Deshalb unterstützen sie mit ihren Ölen kleine Schwelbrände, die abgestorbenes Pflanzenmaterial am Boden in fruchtbare Asche verwandeln. Allerdings gerät dieser natürliche Brandzyklus durch ungewöhnliche Dürren in den letzten Jahren durcheinander.

Top-Wahrzeichen ist die Felsformation „Three Sisters“. Sie liegen nahe Katoomba über dem Jamison Valley gelegen – Meehni (922 m), Wimlah (918 m) und Gunnedoo (906 m). Die felsformation entstand durch Erosion. Darüber hinaus gibt es weitere bizarre Aussichtskanzeln, gigantische Canyons und wilde, bis zu 300m hohe Wasserfälle.

Der Blue Mountains National Park ist Teil der im Jahr 2000 geformten „Greater Blue Mountains Area World Heritage Site“. Dazu gehören auch die National Parks Gardens of Stone, Kanangra Boyd, Nattai, Thirlmere Lakes, Wollemi und Yengo. Wahrscheinlich gibt es hier eine der ältesten Höhlen unseres Erdballs: Die Jenolan Caves sollen vor mindestens 340 Millionen Jahren, im Erdzeitalter des Karbon, entstanden sein.

Tipp: Es ist empfehlenswert dieses beliebte Ausflugsziel der Sydneysider wenn irgend möglich unter der Woche und außerhalb der Ferienzeit zu besuchen.

Lage
Katoomba in den Blue Mountains: 33° 42’ S 150° 18’ O
🗺️ Orts-/Regionsdarstellung in Online-Karten

Lokalzeit aktuell
Zeitzone: australischer Winter: GMT +10, Eastern Standard Time; australischer Sommer: GMT +11, Eastern Daylight Saving Time

Wetter aktuell

Klima
Gemäßigtes Klima mit vier ausgeprägten Jahreszeiten, Niederschläge gleichmäßig verteilt; Sommer: mild; Winter: kühl mit kalten Nächten, Schnee fasrt jedes Jahr für wenige Tage

Einwohner
Die „City of Blue Mountains“ hat rund 79.260 Einwohner (2018). Der städtische Bereich besteht aus Orten, die wie auf einer Perlenschnur entlang der Main Western Railway Line und dem Great Western Highway zwischen Emu Plains (einem westlichen Vorort von Sydney) und dem Kohleort Lithgow liegen. Hauptorte sind Springwood (80 km W Sydney) und Katoomba (110 km W Sydney).

Unsere Empfehlung

Einen Tag sollten Sie sich mindestens für die Blue Mountains Zeit nehmen. Jeder zusätzliche Tag lohnt sich natürlich. Am besten sind die Blue Mountains als Ausflug von Sydney in eine Reise einzubauen.

1. Tag – Blaue Berge

  • Die Scenic Railway, die angeblich steilste Bahn der Welt, lohnt genau so eine Fahrt wie die Gondelbahn Scenic Skyway über das Jamison Valley.
  • Die Panoramastrasse Cliff Drive bietet herrliche Blicke in das Jamison Valley, insbesondere am Echo Point zu den weltberühmten Three Sisters.

Touristische Routen für Selbstfahrer in der Region werden unter dem Begriff „Greater Blue Mountains Drive“ vermarktet.
🔗 Greater Blue Mountains Drive

Überblick
Eine Gondelfahrt mit der Scenic Skyway (Kabinenbahn von Felswand zu Orphan Rock) bietet wohl den besten Überblick über das Schluchtensystem. Die Gondel ist Teil der als „Scenic World“ vermarkteten Region die besteht aus dem „Scenic Skyway“, dem „Scenic Railway“ (Schienenbahn mit bis zu 52° Gefälle zur Talstation hinab) und dem „Scenic Flyway“ (Kabinenbahn wieder hoch) zusammensetzt. Der „Scenic Flyway“ und der „Scenic Railway“ werden vom „Scenic Walkway“ verbunden.
🔗 Scenic World

Bei klarem Wetter lohnt der Weg nach Glenbrook (35 km O Katoomba) zur Felsformation Marges & Elizabeth Lookout, wo eine Superaussicht bis Sydney möglich ist.

Anreise

Flughafen
international und regional: Sydney (Flughafen-Kürzel: SYD)

Straßen
Entfernung von Katoomba auf direktem Weg
🗺️ Sydney: 103 km (1 3/4 h)

Autobahnabschnitte der Route Sydney – Katoomba sind teilweise mautpflichtig; Münzen bereithalten. Am Wochenende kann es durch Ausflugsverkehr zu Staus kommen. Alternative: Von Sydney mit der Bahn fahren.

Bahn
Zu empfehlen ist die Fahrt mit der Eisenbahn durch die Blue Mountains. Die Züge der Blue Mountains Line fahren ab Sydney Zentralbahnhof über Strathfield, Parramatta und Penrith und schon der erste Bahnhof in den Blue Mountains, Glenbrook, ist sehenswert: Sauber, geflegt und und voller Blumen und mit hilfsbereitem Personal. Aber auch die übrigen Bahnhöfe entlang der Strecke über Springwood, Katoomba, Mt. Victoria oder Lithgow sind allein schon sehenswert.
🔗 CityRail – Information zu Reisen mit dem öffentlichen Personenverkehr der Region

Regionalbus
Am Bahnhof von Katoomba halten auch Busse, die verschiedene Punkte in Katoomba und Leura anfahren. Mit dem Kauf einer Tageskarte lässt sich so das Gebiet bequem erkunden. Die Busse fahrend laufend eine feste Rundstrecke ab, so kann man bequem an einer Stelle aussteigen und zu einer anderen Haltestelle wandern (vergleichbar den Explorer-Busdiensten in der Innenstadt von Sydney und nach Bondi Beach).
🔗 ExplorerBus

Sehenswertes

Fauna

Die Region besitzt einen großen Vogelreichtum: u.a. Leierschwänze, Grasmücken, Honigesser und Waldbaumläufer. Auch Koalas und andere Beuteltiere sowie Felsenkängurus können in freier Wildbahn beobachtet werden.

Flora

Verheerende Buschbränden gab es in den letzten Jahren leider recht häufig (1994, 1997, 2003, 2019/20…) Oft wurden große Teile des Baumbestandes vernichtet. Trotzdem gibt es eine Reihe von Gebieten, die verschont blieben und in den betroffenen Gebieten meldet sich erstaunlich rasch das Grün zurück.
🦘 Informationen über Buschfeuer

  • Typische Pflanzen für den Park sind Eukalypten, Akazien, Proteen, und Fuchsienheiden. Außerdem gedeiht in den Schluchten üppiger Regenwald mit Baumfarnen, Moosen und Kletterpflanzen. Besonders schön zu sehen, ist dies beim beim Grand Canyon Walk.
  • 1994 wurde die Wollemie (Wollemia nobilis) entdeckt – eine urtümliche, endemische Koniferenart.
  • Der Rhododendron Garten in Blackheath (18 km N Katoomba ) hat über 1.500 Blumenstöcke. Für die Pflanzen bietet das Gebiet ideale Wachstumsbedingungen.

Seilbahnen

Eine ehemalige Kohletransportbahn (erbaut 1880) namens Scenic Railway bei Katoomba ist mit einem Durchschnittsgefälle von 45 Grad eine der steilsten aktiven Personen-Schrägseilbahn der Welt. Sie führt hinab in eine attraktive baumbestandene Schlucht. So manchen enttäuscht allerdings die nicht ganz billige Fahrt, die deutlich kürzer ist als eine Minute. Alternativ sollte man wissen, dass man über die Three Sister Stairways auch nach unten überall hinkommt.

Die Gondelbahn Scenic Skyway in Katoomba überquert bei Cooks Crossing die bis zu 275 m tiefe Schlucht des Jamison Valley mit sehr schönen Ausblicken auf verwunschene Regenwaldtäler, steile Felswände und romantische Wasserfälle. Auch sie war ursprünglich eine Bahn zum Kohletransport. Mittlerweile ist es eine topmoderne, größtenteils gläserne Panorama-Gondel.

Höhlen

Die Jenolan Caves sollen eine der ältesten Höhlen unseres Erdballs sein: Im Jahr 2006 wurde eine Untersuchung veröffentlicht, wonach die Jenolan Caves vor mindestens 340 Millionen Jahren, im Erdzeitalter des Karbon, entstanden. 1999 wurde sie noch auf „nur“ 100 Millionen Jahre alt geschätzt. Verwendet wurde die Datierungsmethode die von CSIRO für die Suche nach Erdöl-Lagerstätten entwickelt. Es handelt sich um eine Variante der herkömmlichen Kalium-Argon-Methode, mit der Geologen das absolute Alter von Mineralien bestimmen: Der radioaktive Zerfall eines Kalium-Isotops und die Menge des dabei entstehenden Argons liefert eine sehr zuverlässige Datierung junger und alter Gesteine. Im Falle der Höhlen datierten die Forscher die Tonmineralien, die aus hereinwehender vulkanischer Asche kristallisierten. Diese bildet den Boden der Haupthöhlen „Baal-Tempel“ und „Orienthöhle“.
🔗 Jenolan Caves

Quellen für weitere Informationen zur Region

🔗 Blue Mountains Tourism
🔗 Park-Übersicht des Department of Environment, Climate Change and Water (State Parks / National Parks)
🔗 Blue Mountains City Council (Stadtverwaltung)
🔗 Blue Mountains Gazette (Lokalzeitung)

Weiterreise

Für Ihre Weiterreise finden Sie Tipps bei unseren
🦘Routen-Empfehlungen

Folgende Ziele werden u.a. in AUSTRALIEN-INFO.DE vorgestellt:
🦘 Broken Hill
🦘 Hunter Valley / Port Stephens
🦘 Snowy Mountains (Thredbo)
🦘 Sydney
🦘 Canberra