Herdenimmunität wahrscheinlich erst in 2022

Canberra – 11.04.21: Rund sechs Wochen nach dem aus vielerlei Gründen enttäuschend schleppenden Start der Impfungen in Australien musste die Regierung ihre Prognosen zum Erreichen der Herdenimmunität massiv korrigieren. Anstatt im Lauf des Oktober 2021 Herdenimmunität zu erreichen, geht nun Premierminister Scott Morrison vom Erreichen der Herdenimmunität zu einem undefinierten späterem Zeitpunkt aus. „Die Regierung hat auch keine neuen Ziele für die Fertigstellung der ersten Dosen festgelegt“, sagte Scott Morrisson in einer Erklärung.
Einer der Gründe für Australiens Impfmisere sieht der Premier in den Exportbeschränkungen für Impfstoffe der EU. Australien setzt bislang bei den Impfungen auf importierte und in Australien Dosen von AstraZeneca sowie importierte Dosen von Biontech und Pfizer. In Australien empfahlen die Gesundheitsbehörden mittlerweile auch den Impfstoff von AstraZeneca wegen des Risikos der Blutgerinnung nur an noch Personen über 50 Jahren zu verabreichen.

🔗 Bericht in ABC News Australia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.