Street-Art-Künstler in Melbourne

Melbourne – 02.08.21: Melbourne ist nicht nur eine der lebenswertesten Städte der Welt und Heimat grandioser Kaffeespezialitäten – die Metropole im südöstlichen australischen Bundesstaat Victoria dient auch als Leinwand für einige hochinteressante, lokale Street-Art Künstler, die überall in der Stadt auf sehenswerte Art und Weise ihre Spuren hinterlassen und Melbourne so in ein riesiges Kunstwerk verwandeln. Das gefällt nicht nur den Bewohnern und Besuchern der Stadt, sondern auch der Stadtverwaltung, die die Künstler nachhaltig unterstützt und in den letzten Jahren immer größere Bereiche Melbournes zu offiziellen Street-Art-Zonen erklärt hat. Ein Überblick über fünf der spannendsten Künstlerinnen und Künstler:

Rone

Rone ist einer der bekanntesten Street-Artists in Melbourne und wohnt bereits seit 2002 in der Stadt. Anfangs machte er sich vor allem durch die künstlerische Gestaltung von Skateparks einen Namen, ehe er dazu überging, riesige Wandbilder zu kreieren und damit die Straßen der Metropole zu verschönern. Rones Kunstwerke zeigen dabei zumeist weibliche Gesichter, die den Betrachter wahrhaft anzustarren scheinen. Die unbestrittene Attraktivität der Frauen auf seinen Werken steht symbolisch für die Schönheit Melbournes – der Künstler vermeidet politische Botschaften und ermutigt stattdessen dazu, das Leben in den Straßen der Stadt in jedem Augenblick zu genießen. Eines von Rones bekanntesten Werken, ein neun Stockwerke hohes Wandbild des australischen Models Teresa Oman, befindet sich an der Ecke Exhibition Street und Little Collins Street. Auch in der Fitzroy Street sowie der Brunswick Street lassen sich eindrucksvolle Arbeiten des Künstlers entdecken.

Meggs

David Hooks alias Meggs ist nicht nur innerhalb Melbournes und Australiens ein gefragter Street-Art Künstler, sondern beeindruckt mit seinen Werken Fans und Szenekenner weltweit. Aufgewachsen in einer östlich gelegenen Vorstadt von Melbourne, entwickelte Meggs schon früh seine Vorliebe für Comics und Science-Fiction, die ihn bis heute prägt. In jeder seiner vielschichtigen Arbeiten lassen sich nostalgisch in Szene gesetzte Helden und Schurken erkennen, die stets an diese Leidenschaft erinnern. Seine Kunstwerke sind eine bunte Mischung aus Graffitis, Stencils und kleinen Bildern – in seinen neueren Kreationen finden sich oftmals Elemente aus Religion, Tattoo-Kult und asiatischer Kultur. Wer die Werke von Meggs in Melbourne bestaunen möchte, begibt sich dafür am besten in den Stadtteil Fitzroy.

Kaff-eine

Ebenfalls im Herzen von Fitzroy beheimatet ist die Künstlerin Kaff-ein, deren Werke nicht nur die Straßen des lebhaften Stadtteils prägen, sondern in Hauptstädten auf der ganzen Welt ausgestellt werden. Ihre Arbeiten sind in der Regel liebevoll gestaltete Darstellungen von zarten, verletzlichen Charakteren, die einen Hauch von Dunkelheit oder Geheimnis in sich tragen. Ihre neueren Werke zeigen außerdem häufig Abbildungen von menschlichen Körpern mit Tierköpfen. Darüber hinaus ist Kaff-ein eine begnadete Zeichnerin und hat bereits mehrere Kinderbücher veröffentlicht, deren freihändig entworfene Illustrationen mit feiner Linienführung ihrem künstlerischen Stil sehr entgegen kommen. Nicht zuletzt wird Kaff-ein aufgrund ihres sozialen Engagements sehr geschätzt; so sammelt sie regelmäßig Geld für gemeinnützige Organisationen macht auf die Probleme von benachteiligten Familien aufmerksam. Ihre Street-Art Werke gibt es beispielsweise auf der Rutledge Lane zu sehen.

Ha-Ha

Ha-Ha ist ein Phänomen: Der Künstler, der mittlerweile zumeist unter seinem wirklichen Namen Regan Tamanui in der Öffentlichkeit auftritt, schaffte in seiner eindrucksvollen Karriere den Sprung vom obskuren Straßenkünstler zum international gefeierten Kunstschaffenden, dessen Arbeiten auf der ganzen Welt ausgestellt werden. Dabei hat er sich sämtliche Fähigkeiten autodidaktisch angeeignet – ein Umstand, der Ha-Ha nach wie vor großen Respekt in der Szene und darüber hinaus einbringt. Er arbeitet vor allem mit Stencils und hat mit seinen Werken sowohl in Melbourne und Australien als auch in seiner Heimat Neuseeland in der Vergangenheit bereits viel Aufsehen erregt. Spezialisiert auf großflächige, mehrschichtige Paste-Ups (mit Kleister aufgezogene Plakate), die sich teils über mehrere Stockwerke erstrecken, konzentriert sich Ha-Has Kunst auf die australische und anglophone Popkultur. Seine bekanntesten Kunstwerke sind zweifelsohne die Stencils von Ned Kelly, dem wohl berüchtigtsten Outlaw in der Geschichte Australiens. Ha-Has Arbeiten finden sich beispielsweise auf der Stevenson Lane, der Tattersalls Lane und der ACDC Lane in Melbourne.

Ghostpatrol

Für einen gebührenden Abschluss dieser Liste sorgt der gebürtig aus Tasmanien stammende David Booth alias Ghostpatrol. Wie auch Ha-Ha hat sich der Künstler alle seine kreativen Fähigkeiten autodidaktisch beigebracht und damit den Grundstein für seinen heutigen Erfolg gelegt. Ghostpatrols Stil ist geprägt von einer Mischung aus fantasievoller Kunst und Wissenschaft – durch seine Werke versucht sich der Street-Artist der Frage anzunähern, was es bedeutet, lebendig zu sein und wie sich die eigene Existenz fortlaufend in die Zukunft überträgt. Zu Beginn seiner Karriere machte sich Ghostpatrol vor allem durch temporäre Kunst in Form von Stencils und Paste-Ups einen Namen; mittlerweile legt der Künstler seinen Fokus vor allem auf größere Installationen und die Malerei. Trotzdem bleibt er seinen Wurzeln nach wie vor treu und verewigt sich regelmäßig an Hauswänden und Mauern in Melbourne. Aufgrund seines unverwechselbaren Stils, der häufig abenteuerliche Interpretationen von natürlichen Landschaften, Wäldern und Tieren zeigt und damit bisweilen surrealistisch anmutet, hat Ghostpatrol über die Jahre einen regelrechten Kultstatus in der Szene erlangt. Im Stadtteil Fitzroy, insbesondere an der Ecke Napier Street und Exhibition Street gibt es einige seiner Werke zu bewundern.

🦘 Informationen zu Melbourne

Veranstalter mit Street Art Führungen
🔗 Hidden Secrets Tours
🔗 Localing

📥 Melbourne Walks – Street Art – Download Broschüre PDF

Dieser Bericht wurde erstellt auf u. a. auf Basis von Informationen von Visit Victoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.